Fahrradklima-Test ist Ansporn für besseren Radverkehr

Fahrradklima-Test ist Ansporn für besseren Radverkehr
16.03.2021

Die CDU-Ratsfraktion will die Situation für Radfahrende in Düsseldorf verbessern. Als Ansporn sieht sie die heute veröffentlichten Ergebnisse im „Fahrradklima-Test“ des Allgemeinen Deutschen Fahrrad-Clubs (ADFC). Aktuell kommt Düsseldorf mit der Note 4,1 (nach 4,2 in 2018 und 2016) unter den 14 deutschen Großstädten ab 500.000 Einwohnern nur auf Platz acht. Befragt wurden im vergangenen Herbst rund 225.000 Menschen bundesweit zu den Themen Radinfrastruktur, -sicherheit und Radverkehrsförderung.

Ratsherr Christian Rütz, Vorsitzender der Kleinen Kommission Radverkehr des Stadtrats: „Die Ergebnisse des ADFC-Fahrradklima-Tests zeigen: Auf dem Weg zur fahrradfreundlichsten Großstadt bleibt noch einiges zu tun. Im neuen schwarz-grünen Ratsbündnis unter Oberbürgermeister Stephan Keller werden wir mit einer guten Radverkehrspolitik für mehr Zukunfts-Mobilität sorgen. Wir beschleunigen den Aus- und Neubau von Radwegen und Radfahrstreifen und stellen über durchgängige Radachsen auch echte Pendlerstrecken in Düsseldorf her. Auch die Verbesserung des Winterdienstes und eine Verstärkung der Verkehrsüberwachung auf Radwegen und Radfahrstreifen haben wir bereits angestoßen. Und: Wir möchten, dass Düsseldorf Mitglied im Verein ‚RadRegion Rheinland‘ wird und das Knotenpunkt-System umsetzt, um die gewachsene Bedeutung des Radverkehrs auch im Stadtbild sichtbarer zu machen.“

Ratsherr Dr. Alexander Fils, Mitglied der Kleinen Kommission Radverkehr, ergänzt: „Bauliche Mängel und Gefahrenstellen an bestehenden Radwegen und bei Baustellen wollen wir mit einem effektiven Meldesystem schneller beheben und auch die Infrastruktur für Lastenräder und E-Bikes verbessern, u. a. mit optimierten Ampelschaltungen und ‚grüner Welle‘ auch für Radfahrende. Im Stadtgebiet sollen zudem Radfahrstraßen und Radfahrzonen eingerichtet werden. Das Miteinander und die gegenseitige Rücksichtnahme aller Verkehrsteilnehmenden sind uns sehr wichtig. Unser Ziel ist, dass sich deren Mobilität und Zufriedenheit weiter verbessern.“