Wir fördern Heimat, Tradition und Wirtschaft! Unterstützung für familiengeführte Brauereien.

Wir fördern Heimat, Tradition und Wirtschaft! Unterstützung für familiengeführte Brauereien.
06.04.2021

Als Christlich Demokratische Union liegen uns Familie, Heimat, Tradition und Brauchtum bekanntermaßen sehr am Herzen. Das ist wichtig und richtig!
Diese Werte werden von einer Branche Düsseldorfs ganz besonders gelebt: Den familiengeführten mittelständischen Brauereien.

Gemeinsam mit meinem Abgeordneten Kollegen, Olaf Lehne MdL, war ich Mitte März zum Austausch mit den Inhabern und Geschäftsführern der Hausbrauereien im Füchschen auf der Ratinger Straße verabredet. Da wir wissen, wie sehr auch diese Branche unter den Auswirkungen der Corona-Pamdemie zu leiden hat und wie wichtig eine Unterstützung für dieses wichtige Stück Kulturgut des Rheinlandes ist, haben wir uns im Gespräch über die Möglichkeiten zur Unterstützung unterhalten. Gerade als Düsseldorferin, die sich leidenschaftlich gern für Ihre Heimatstadt einsetzt, bin ich deshalb stolz, dass wir über viele Ebenen hinweg unmittelbar Hilfe leisten können.

Die Stadt Düsseldorf hat sich kommunal, wie die Hausbrauer selber mitteilen, schon dazu entschieden, dass zukünftig Hausbrauereien die großen Veranstaltungen der Stadt mit Altbier versorgen sollen. Ein gutes Signal der Hoffnung, was bundesweit einmalig ist. Auf unsere Initiative hin arbeiten die politischen Vertretungen des Landes und des Bundes nun gemeinsam zusammen, um die mit den Brauereien besprochene Wiederherstellung der Biersteuermengenstaffel von 2003 zur unmittelbar liquiditätswirksamen Entlastung mittelständischer Brauereien auf den Weg zu bringen. 

Nachdem wir uns beim Bund mehrfach und eindringlich für die Umsetzung dieses Vorschlages einsetzen konnten, ist nun gemeinsam mit der Bundestagsfraktion ein Durchbruch gelungen, bei dem vorgesehen ist, dass die alte Biersteuermengenstaffel rückwirkend ab dem 1. Januar 2021 befristet bis zum 31. Dezember 2022 wiedereingeführt und die Steuersätze gestaffelt entsprechend reduziert werden. Bereits am 7. Mai soll diese Maßnahme im Bundestag beschlossen werden und zeitnah in Kraft treten. Die Zustimmung der Länder ist für Nordrhein-Westfalen sicher.