Schwarz-grünes Gestaltungsbündnis setzt sich für weniger Müll ein

Schwarz-grünes Gestaltungsbündnis setzt sich für weniger Müll ein
01.10.2021

Abfallvermeidung und Ressourcenschonung – auch zum Schutz des Klimas: Die CDU-Ratsfraktion möchte Düsseldorf zur müll-armen Stadt („Zero-Waste-Stadt“) machen. Ein entsprechendes Konzept wird die Union gemeinsam mit Bündnis 90/Die Grünen in der Sitzung des Ausschusses für öffentliche Einrichtungen am kommenden Montag beantragen. Bürgerschaft, private und öffentliche Unternehmen, Kammern, Verbände und lokale Initiativen sollen breit beteiligt werden. Das Konzept für mehr Nachhaltigkeit soll bis Anfang 2023 vorliegen.

Ratsherr Philipp Thämer, Mitglied im Ausschuss für öffentliche Einrichtungen, Stadtökologie, Abfallmanagement und Bevölkerungsschutz, erläutert den Antrag: „Das ehrgeizige politische Ziel von CDU und Grünen heißt: so wenig Müll wie möglich in Düsseldorf. Dafür wollen wir Stadtverwaltung, Wirtschaft und private Haushalte zum Mitmachen gewinnen. In einem ersten Schritt soll die Stadt mit dem Netzwerk ‚Zero Waste Europe‘ Kontakt aufnehmen. Dann soll die Verwaltung zusammen mit einem Fachinstitut ein Konzept mit konkreten Maßnahmen zur Abfallvermeidung entwickeln. Als Vorbilder dienen hier Kiel, Köln oder München. Uns ist daran gelegen, dass die breite Düsseldorfer Öffentlichkeit wie auch alle wichtigen Akteurinnen und Akteure mit ihren Ideen an der Konzepterstellung beteiligt werden. Am Ende soll ein nachhaltiger Umgang mit Ressourcen stehen: Müll gehört nicht auf den Müll. Er soll verringert, Stoffe und Materialien sollen wiederverwendet, recycelt oder kompostiert werden. Dafür macht sich die CDU stark.“

Ratsherr Peter Blumenrath, Vorsitzender im Ausschuss für Umwelt, Klima und Verbraucherschutz, betont: „Wir als CDU-Fraktion denken müll-arme Stadt und klimaneutrale Stadt zusammen. Düsseldorf wird nur dann Klimahauptstadt, wenn wir es schaffen, neben dem Ausstoß von Treibhausgasen auch die Müllmenge einzudämmen. Weniger Abfälle, mehr Schonung von Ressourcen und dadurch auch weniger Treibhausgas-Emissionen: Damit senken wir in Boden, Wasser und Luft die Schadstoffbelastung und schützen Menschen und Natur etwa auch vor Mikroplastik. Die Gesundheit und Lebensqualität heutiger und künftiger Generationen liegen in unserer globalen wie lokalen Verantwortung. Im Kampf gegen Umweltverschmutzung und Klimawandel setzen wir auf Ideen, Innovationen und gemeinsames Handeln. Das Konzept ‚Zero-Waste-Stadt‘ ist ein entschlossener und nachhaltiger Schritt für die Zukunft Düsseldorfs.“