Freude über Radweg-Lückenschluss in der Innenstadt und Start des Fahrrad-Knotenpunkt-Systems in Düsseldorf

Freude über Radweg-Lückenschluss in der Innenstadt und Start des Fahrrad-Knotenpunkt-Systems in Düsseldorf
08.10.2021

Lob an die Stadt kommt von der CDU-Ratsfraktion für die fertiggestellten Radweg-Anlagen an Worringer Platz und Karlstraße. Insgesamt unterstützen Union und ihr Kooperationspartner Bündnis 90/Die Grünen die städtischen Maßnahmen zur Förderung des Radverkehrs. Hierzu zähle auch der Einsatz gegen Falschparker auf Radwegen, so die CDU. Zudem starte noch in diesem Jahr die Einrichtung eines Knotenpunkt-Systems für den Radtourismus. Alles in allem erhalte der Radverkehr in Düsseldorf unter Schwarz-Grün deutlich mehr Schwung.

Ratsherr Christian Rütz, Vorsitzender der Kleinen Kommission Radverkehr des Stadtrats, erklärt: „Wir freuen uns, dass die Förderung des Radverkehrs unter Oberbürgermeister Dr. Stephan Keller große Fortschritte macht. Die Radwege auf dem Worringer Platz und der Karlstraße schaffen wichtige Nord-Süd- und Ost-West-Verbindungen für Radfahrende in Düsseldorf. Bislang war der verkehrsreiche Knoten in der Innenstadt ein echter Gefahrenpunkt, und es fehlten durchgehende Routen zwischen Wehrhahn und Oberbilker Markt sowie von der Graf-Adolf-Straße nach Flingern. Wir regen die Ergänzung von Linksabbiege-Möglichkeiten für Radfahrerinnen und Radfahrer auf der Karlstraße an, die bislang noch fehlen. In den nächsten Monaten wird zudem noch der Knotenpunkt Wehrhahn und Kölner Straße radfahrgerecht umgebaut.

Ein weiteres wichtiges Thema für die CDU ist der Einsatz gegen Falschparker auf Radwegen: Die Verkehrsüberwachung sollte in einer Schwerpunkt-Aktion dafür sorgen, dass die neuen Radwege nicht zugeparkt werden. In diesem Zusammenhang bedauern wir, dass der Radweg am nördlichen Rand des Worringer Platzes nicht deutlicher von der Fahrbahn und vom Gehweg abgegrenzt ist. Die Schwierigkeiten in diesem Bereich bestätigen: Die Einrichtung und Einbindung der Kleinen Kommission Radverkehr durch die neue schwarz-grüne Ratsmehrheit war notwendig und ist ein wichtiger Schritt nach vorn für besseren Radverkehr in Düsseldorf.“

Ratsherr Dr. Alexander Fils, Mitglied der Kleinen Kommission Radverkehr, ergänzt: „Neben der Maßnahme am Worringer Platz, dem Radwege-Bau am Joseph-Beuys-Ufer und dem Bau des Fahrradpark-Turms in Bilk können wir jetzt auch ankündigen, dass noch in diesem Jahr die Einrichtung eines Radwege-Knotenpunkt-Systems in Düsseldorf startet. Bei dem aus den Niederlanden bekannten System können Radtouristen, aber auch Gelegenheitsradfahrer und Berufspendler anhand von fest definierten Knotenpunkten mit einer Ziffer ihre Route im Voraus planen oder sich von den Schildern oder in einer App leiten lassen. Die Einrichtung geht auf einen von der CDU angeregten Beschluss im Verkehrsausschuss von 2014 zurück. Die ersten Schilder sollen noch im Herbst im Düsseldorfer Süden aufgestellt werden, danach kommen die südliche Innenstadt und Innenstadt an die Reihe.“