CDU fordert Ratssondersitzung wegen Rapper-Video

CDU fordert Ratssondersitzung wegen Rapper-Video
22.07.2020

Fraktionsvorsitzender Rolf Tups: „Oberbürgermeister Thomas Geisel hat durch die Zusammenarbeit mit dem umstrittenen Rapper Farid Bang eine moralische Grenze überschritten. Heute wurde ein Video des Musikers auf dem städtischen YouTube-Kanal veröffentlicht. Wir fordern OB Geisel nachdrücklich auf, den Clip sofort zu löschen, um weiteren Schaden von der Stadt abzuwenden.

Die CDU-Fraktion findet es völlig unangemessen, dass die Stadtspitze Farid Bang eine Plattform bietet, der wegen antisemitischer, frauenverachtender und gewaltverherrlichender Songtexte in der Kritik steht. Die verfehlten und menschenfeindlichen Aussagen des Künstlers in einzelnen seiner Songs passen nicht zu einem weltoffenen, toleranten und freiheitlichen Düsseldorf, zu dem sich auch OB Geisel stets bekennt.

Zudem war es ein schwerer Fehler des Oberbürgermeisters, dass er im Vorfeld keinen direkten Kontakt zur Jüdischen Gemeinde gesucht hat. Dafür, dass sein Sprecher öffentlich zunächst das Gegenteil behauptete, muss sich OB Geisel unverzüglich und persönlich bei der Gemeinde entschuldigen. Das ist unsere dringende Erwartung.

Die CDU-Fraktion will eine Sondersitzung des Stadtrats beantragen. Der Rat muss ein klares Signal der Distanzierung setzen und deutlich machen, dass eine Zusammenarbeit der Stadt mit Personen, die menschenfeindliche und gewaltgeneigte Ansichten vertreten, unerwünscht und ausgeschlossen ist.“