Jahresempfang CDU Unterrath-West: Ratsherr Sültenfuß zieht Bilanz

Aktuelle Grösse: 100%

Jahresempfang CDU Unterrath-West: Ratsherr Sültenfuß zieht Bilanz

Jahresempfang CDU Unterrath-West: Ratsherr Sültenfuß zieht Bilanz
26.05.2015

Am vergangenen Wochenende gab die CDU in Unterrath-West ihren traditionellen Jahresempfang. Ratsherr Dirk-Peter Sültenfuß konnte als Wahlkreisinhaber und Bezirksvertreter wieder viele Parteifreunde und Unterstützer begrüßen. Auch zahlreiche Bürgerinnen und Bürger hatten sich im Pfarrsaal der Kirche St. Bruno versammelt. Nach einem Grußwort des CDU-Kreisparteivorsitzenden Thomas Jarzombek MdB trat Bodo Löttgen, Generalsekretär der CDU in NRW, als Hauptredner auf. Kritisches Motto der Veranstaltung: „Rot-Grün-Gelb – eine Bestandsaufnahme“.

Entsprechend engagiert fiel die Rede von Dirk-Peter Sültenfuß aus. „Viele Wahlversprechen von Rot-Grün-Gelb, die eigentlich nicht finanzierbar sind, werden jetzt mit der Brechstange umgesetzt. Das geht zu Lasten des Haushalts und gefährdet Düsseldorfs Schuldenfreiheit“, warnte er. Erfreulich sei immerhin, dass die CDU-Masterpläne Sportstätten und Kunstrasenplätze fortgesetzt würden. „Noch“, wie Sültenfuß betont. Für Unterrath heißt das:

Die Sportanlagen Ammerweg und von der SGU werden noch in diesem Jahr modernisiert. „Dafür habe ich mich persönlich eingesetzt“, so Sültenfuß.

Bäderkonzept: BV 6 übergangen

Auch am neuen Bäderkonzept 2020 war er als Aufsichtsratsmitglied der Bädergesellschaft beteiligt. Ihm geht es besonders um den Neubau des Unterrather Hallenbads ab 2018: „Unverzichtbar für unseren Stadtteilkern.“ Sültenfuß plädiert für eine Kombilösung: „Das Bad sollte aus Finanzierungsgründen in einem Gebäudekomplex z. B. mit Sportkindergarten, Bezirksvertretung oder Bürgersaal verbunden werden. Und Tür an Tür mit der Stadtbücherei und dem Seniorenzentrum liegen. Das wäre für Unterrath die ideale Lösung.“ Geärgert hat ihn allerdings, dass OB Geisel und die Ampel es versäumt hätten, das Bäderkonzept in den Bezirksvertretungen vorzustellen. „Damit wurde gegen deren Anhörungs- und Anregungsrecht aufs Gröbste verstoßen.“

Erfolgsgeschichte Airport City

Weitere Themen, die Sültenfuß ansprach, waren Verkehr und Wirtschaft. Nach wie vor sei das Problem wild parkender Fluggäste im Stadtbezirk nicht gelöst. „Immerhin habe ich dafür gesorgt, dass jetzt mit Parkscheiben dagegen gekämpft wird.“ Eine klare Absage erteilte er erneut einer Verlängerung der 715 über die obere Kalkumer Straße. Wirtschaftlich positiv für Unterrath sei die wachsende Airport City auf dem ehemaligen Kaufring-Gelände. „Hier mehren sich Arbeitsplätze und Gewerbesteuereinnahmen. Das ist der CDU zu verdanken“, betont Sültenfuß.

Seine Rede endete mit einem leidenschaftlichen Appell an das Publikum: „Unterstützen Sie uns weiter. SPD, Grüne und FDP müssen daran gehindert werden, die gute Basis Düsseldorfs, die von der CDU in 15 Jahren gelegt wurde, zu zerstören.“