CDU Düsseldorf fordert sofortiges und konkretes Handlungskonzept Sicherheit von Stadt und Polizei

Aktuelle Grösse: 100%

CDU Düsseldorf fordert sofortiges und konkretes Handlungskonzept Sicherheit von Stadt und Polizei

22.01.2016

Nach den schockierenden und massiven Übergriffen auf Frauen in Köln in der Silvesternacht sowie den nunmehr (bislang) 113 bekannt gewordenen und mehrheitlich wohl sexuellen Übergriffen auf Frauen zum Jahreswechsel auch in Düsseldorf fordert Angela Erwin, stellvertretende Vorsitzende der CDU Düsseldorf, ein sofortiges Handlungskonzept von Stadt und Polizei.

„Sexuelle Belästigungen von Frauen dürfen nicht toleriert werden! Wir brauchen ein sofortiges und konkretes Handlungskonzept von Stadt und Polizei, um den Bürgerinnen und Bürgern Sicherheit im öffentlichen Straßenraum zu vermitteln. Die Aufarbeitung der Vorfälle ist wichtig, aber damit ist es nicht getan. Es kann nicht sein, dass Polizeiwachen an Tagen von Großveranstaltungen– wie nun in Düsseldorf hinsichtlich der Silvesternacht bekannt wurde- unterbesetzt waren“, so Angela Erwin. Die Stadt ist aufgefordert, mit der Landesregierung über diesen dauerhaften Personalmangel umgehend zu sprechen und diesem endlich Einhalt zu gebieten. Darüber hinaus müssen die Täter solcher Straftaten ermittelt und umgehend im Rahmen der bestehenden Gesetze bestraft werden. 

„Es darf in einer Stadt, die jährlich von Millionen Touristen aus aller Welt besucht wird, keine sogenannten No-go-Areas geben und die Bürger müssen vor kriminellen Gruppen geschützt werden. Wir in Deutschland leben in einem Rechtsstaat. Dazu gehört auch, dass sich die Menschen nicht nur in Düsseldorf sondern bundesweit bei Großveranstaltungen wie zum Beispiel dem Karneval oder den Schützenfesten sicher fühlen können“, so Angela Erwin weiter.

„Die Karnevalssession ist derzeit in vollem Gang, der Straßenkarneval steht kurz bevor. Der Düsseldorfer Karneval mit Altweiber und Rosenmontag hat eine große Tradition in der Landeshauptstadt. Der Rosenmontagszug ist gelebte Völkerverständigung. Wer hier Unruhe stiften möchte, muss umgehend aus dem Verkehr gezogen werden. Karneval lebt vom friedlichen Miteinander, daher fordern wir einen deutlichen Einsatz von Polizei, Reiterstaffel, Videoüberwachung und Ordnungsdienst. Wir erwarten, dass die Polizei nebst Stadt und Ordnungsamt in Düsseldorf ein Konzept vorlegen, um solche Übergriffe auf Frauen, Besucher und Einwohner Düsseldorfs langfristig, aber insbesondere vor den jetzt bevorstehenden tollen Tagen, wirksam präventiv verhindern, so die stellvertretende CDU Vorsitzende.